Von Raum Für Führung und Gabriele Heynold am 28.02.2020

Einladung zur Vernissage bei RF/F: Kunst im Raum

Kategorie:
In eigener Sache

Kunst verändert Räume. Wie sehr, das zeigt die aktuelle Ausstellung von Gabriele Heynold in unseren Geschäftsräumen von Raum Für Führung in Frankfurt. Die rund 35 Bilder der Künstlerin sind Zeitzeugen der Auseinandersetzung, der Verarbeitung und des geräuschlosen Dialogs. Sie ziehen uns jeden Tag aufs Neue in ihren Bann und wir stellen fest: Sie bewegen auf besondere Art. Erleben Sie es selbst! Wir laden Sie am 18. Juni herzlich zur Vernissage ein. Sichern Sie sich jetzt Ihre kostenfreie Teilnahme. Einen kleinen Vorgeschmack auf das, was Sie erwartet, gibt Ihnen die Künstlerin selbst:

"Kunst im Raum wirkt. Und Räume lassen Kunst unterschiedlich wirken. Sie begleitet uns, sie umarmt uns, sie regt uns zum Innehalten, zum Nachdenken, zum Nachempfinden, zum Austausch und manchmal sogar zum Schmunzeln an. Die Malerei begleitet mich seit meiner Jugend und dennoch hat es mehr als drei Jahrzehnte gedauert, bis ich meine Bilder auch der Öffentlichkeit präsentiert habe. Die Idee zu einer gemeinsamen Ausstellung ist im Sommer 2019 im Gespräch mit Klaus Leeder, Geschäftsführer von Raum Für Führung, geboren. Wir kennen uns seit langem aus der früheren Zusammenarbeit für RF/F. In den vergangenen Jahren habe ich mich beruflich auf die Malerei konzentriert. Der Kontakt zu RF/F ist jedoch geblieben.

Eine Sprache ohne Worte

Malen ist meine Sprache. Eine Sprache ohne Worte, dafür mit Farbe, mit Fläche und Linie, Form und Struktur. Und sie ist Spiegel der Wahrnehmung meiner inneren und äußeren Welt. Oft ist es unvorhersehbar, überraschend, was zur Sprache kommt. Malerei ist für mich vor allem Prozessarbeit, vielschichtig und intensiv. Mit großer Konzentration, andererseits auch leicht und wie ein Tanz. Einmal angefangen, trete ich in eine Art inneren Dialog mit dem Bild. In diesem Dialog entwickelt sich mein weiteres Tun, die Entstehung meiner Kunstwerke.

Nach einer ersten Bildbetrachtung gemeinsam mit Klaus Leeder ist schließlich die Idee zur Vernissage „Kunst im Raum“ bei Raum Für Führung in Frankfurt geboren. Die Ausstellung umfasst unterschiedliche Werkgruppen. Abstrakte und Farbfeldmalerei, graphische Werke und Aschebilder aus den vergangenen drei Jahren. Besonders fasziniert mich an der Malerei, wie Farbe auf vielfältige Art wirkt und Kraft entfaltet. In unterschiedlichen Konstellationen. Auf der Leinwand, auf Papier, in Verbindung mit anderen Materialien, in großen und kleinen Formaten. Einem Bild kann es gelingen, jenseits von Logik und Vernunft etwas in uns zum Schwingen zu bringen. Ich verstehe meine Bilder als ein Angebot für den Betrachter, sich etwas erzählen zu lassen und ins Gespräch zu kommen. Mit mir, mit sich selbst und mit dem Bild. 

Wir wirkt Kunst im Arbeitsraum?

Erstmals hat RF/F seine Räume für Kunst geöffnet. Eine Dauerausstellung für rund sechs Monate. Ein Experiment, an dessem Ausgangspunkt wir uns gemeinsam gefragt haben: Wie werden die Mitarbeiter*innen und Besucher*innen die Malerei im Arbeitsalltag wahrnehmen? Wie wird sie auf sie wirken? Verändert sie gar die Haltung, die Stimmung, die eigene Kreativität?

Gemeinsam mit Klaus Leeder und meinem Ehemann, dem Sprecher Helge Heynold, werde ich die Vernissage am 12. März bei Raum Für Führung gestalten. Nach der Begrüßung folgt eine kurze Lesung von Texten von Paul Klee, Wassily Kandinsky und Grayson Perry zur modernen Kunst und einem Text zu „Kunst im Raum“, der eigens für diese Vernissage verfasst wurde. Im Anschluss daran führe ich persönlich durch die Ausstellung und eröffne Raum zum Gespräch. Wir laden Sie herzlich ein: Kommen Sie mit auf diese Reise, auf diesen besonderen Dialog und schauen Sie selbst, wie Kunst Sie im Raum bewegt."