Von Michael Riermeier am 16.04.2018

Traut Euch endlich! Warum Experimentieren für Unternehmen so wertvoll ist

Kategorie:
Management von Organisationen

Den Deutschen fällt das Fehlermachen immer noch schwer. Dabei sind die Unternehmen am erfolgreichsten, die Raum für Experimente zulassen.

In den USA – insbesondere bei vielen Tech-Firmen – gehört das Experimentieren zum Erfolg längst dazu. Facebook, Google, Apple: Ein mögliches Scheitern wird hier nicht als Versagen oder Ressourcenverschwendung betrachtet, sondern als wertvolle Lernerfahrung auf dem Weg zum Ziel. Entscheidend ist die Haltung, mit der Lern- und Experimentierräume aufgesetzt werden. Und dies gilt mitnichten nur für Themen, die vom digitalen Wandel eingeholt werden.

Solche Think Tanks unterscheiden sich je nach Branche, Anzahl der Mitarbeiter und Thema. Doch alle eint: Sie brauchen Mut, Neugier, Transparenz und gegenseitiges Vertrauen. Denn nur, wer im Bewusstsein dessen arbeitet, dass es okay ist, Fehler zu machen, kann seiner Kreativität freien Lauf lassen. Dies erfordert, etablierte Hierarchie- und Funktions-Ebenen auszuhebeln. Schließlich wird in einer Atmosphäre der Angst, etwas Falsches sagen zu können oder einen schlechten Eindruck zu hinterlassen, jede Idee im Keim erstickt. 

Wir scheitern nicht. Wir lernen.

Nehmen wir ein Beispiel. Bitte stellen Sie sich folgende Situation vor: Jahreskonferenz der wichtigsten Führungskräfte. Alle sitzen in einem Konferenzraum in einem schicken Hotel. Auftrag des Moderators: Sehen Sie zu Ihrem linken Sitznachbarn und malen Sie ein Porträt von ihm. Nach drei Minuten überreichen Sie ihm das Bild. – Im Raum bricht nervöses Stimmengewirr aus. Aber warum ist diese Aufgabe für viele so schwierig? Der eine denkt: Ich bin kein Künstler. Der zweite: Das Bild, das ich male, wird definitiv schlecht aussehen. Und der dritte: Was soll mein Nachbar über das Bild und mich nur denken? – Erfahrungsgemäß überrollt die meisten Teilnehmer die Angst vor dem Scheitern und der Reaktion der anderen wie eine gewaltige Welle. Dabei geht es beim Experimentieren vielmehr um Folgendes. Erstens: Wir probieren aus, was wir nicht können oder verlernt haben. Zweitens: Es ist okay, nicht zu wissen, was dabei herauskommt. Drittens: Das Ergebnis könnte nicht zielführend sein oder auf Ablehnung stoßen, aber ich habe es versucht. – Unsere Erfahrung innerhalb der Beratung zeigt: Die größte Gefahr beim Experimentieren ist nicht das Scheitern, sondern sich zu weigern, aus Fehlern zu lernen. Dabei legt gerade dieses Lernen die Basis dafür, Themen und Projekte künftig gewinnbringend voranzutreiben und Ressourcen im Unternehmen optimal zu nutzen.  

5 Regeln für den Erfolg

Die meisten Organisationen aber sind nach wie vor darauf ausgelegt, Risiken und Fehler zu vermeiden. Experimente gelten als gefährlich und ineffizient. Und doch braucht es sie, um voranzukommen – auch und insbesondere in Zeiten schnellen Wandels. Unsere 5 Regeln für erfolgreiches Experimentieren lauten daher: 

  1. Traut Euch und fangt erst einmal klein an. Wer gleich mit der größten Herausforderung im Haus startet, verschärft die Fallhöhe.
  2. Bringt Menschen zusammen und brecht Hierarchien auf. Führung bedeutet Verantwortungsübernahme und Zukunftsgestaltung, nicht Machterhalt und Machtausbau.
  3. Lernerfahrungen sind wichtig. Ohne sie gibt es keinen Erfolg. Darum ist es okay, Ergebnisse zu hinterfragen und zu verwerfen.  
  4. Experimentieren braucht Zeit, Freiräume und die Unterstützung derjenigen, die nicht zum Think Tank gehören. Denn sie halten der Gruppe während des Experimentierens im Tagesgeschäft den Rücken frei.
  5. Kommuniziert offen und seid transparent. Nur so erntet ihr Verständnis, vernetzt Teams innerhalb von Organisationen und motiviert Mitarbeiter, Ideen zu entwickeln und zu teilen.   

Wir bei Raum Für Führung unterstützen und begleiten Organisationen und Führungskräfte auf diesem neuen Weg, der ohne Generalplan daherkommt und dessen Verlauf und Ziel man noch nicht kennt. Ihn zu gehen, erfordert Mut. Und mutig zu sein heißt auch, sich und anderen etwas zuzumuten. Das ist herausfordernd, Kräfte zehrend und vielfach mit Angst behaftet. Doch Mut wird in den meisten Fällen belohnt. Oder um es mit den Worten des Autors Samuel Beckett zu sagen: „Ever Tried. Ever Failed. No Matter. Try Again. Fail Again. Fail Better.“ 

Welche Erfahrungen haben Sie mit dem Experimentieren im Unternehmen gemacht? Warum fällt es Ihnen vielleicht schwer, diesen neuen Weg zu beschreiten? Ich freue mich auf den Austausch!

Ihr

MICHAEL RIERMEIER

Geschäftsführer und Berater