Michael Riermeier

Michael Riermeier ist seit 2009 geschäftsführender Gesellschafter bei Raum Für Führung. Er studierte Sozialwissenschaften an der Universität Passau und der Universität Mannheim. Bevor er bei RF/F selbst Unternehmer wurde, arbeitete Michael Riermeier viele Jahre als Unternehmensberater, u. a. für die weltweit tätige Strategieberatung Roland Berger Strategy Consultants.

Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf der Strategie- und Organisationsberatung. Michael Riermeier hat in zahlreichen Projekten dazu beigetragen, die Strategien und Strukturen großer und mittelständisch Banken, Versicherungen und IT- und Dienstleistungsunternehmen umzustellen und weiterzuentwickeln.

Bei Raum Für Führung beschäftigt sich Michael Riermeier vor allem mit Wachstumsstrategien und den damit verbundenen organisatorischen Herausforderungen, mit Change- und Restrukturierungsvorhaben und mit der Veränderung ganzer Unternehmenseinheiten – einschließlich Übernahmen und Carve-outs.

Methodische Kompetenz

  • Strategie
  • Organisation und Prozesse
  • HR
  • Veränderungsmanagement

Branchenkompetenz

  • IT und IT-Dienstleistungen
  • Energie
  • Pharma/Gesundheitswesen
  • Industrie
  • Finanzdienstleistungen

Schlüsselprojekte

  • Veränderungen von Gesamt-organisationen und Teilen
    • Globalisierung von Strukturen und Prozessen
    • Business Process Outsourcing
    • HR Reorganisationen
  • Restrukturierung
    • Konsolidierung
    • Wachstum
    • Kostensenkung
  • Konzeption für Führungs- und Qualifizierungssystemen
    • Inhaltlich (Anforderungsprofile)
    • Prozesse und Strukturen
    • Rollen und Verantwortlichkeiten
  • Strategische Neuausrichtung von (Teil-) Organisationen und strategische Planungsprozesse

Berufliche Erfahrung

2000-2001
Prägende Rolle beim Aufbau der
New Identity AG (Internet-Dienstl.)

2002-2007
Roland Berger Strategy
Consultants

2007-2008
Emc² GmbH & Co. KG (Spin-off
von McKinsey)

Seit 2009
Geschäftsführender Gesellschafter
Raum Für Führung GmbH

Aus- und Weiterbildung

1996 -2001
Studium Diplom Soz-Wissenschaften an den Universitäten

  • Passau
  • Mannheim

2002 – 2008
Diverse Weiterbildungen zu Strategie, Organisation und Finanzen (u.a. St. Gallen)

2010
Konfliktmanagement

Internationale Erfahrung

  • Europa (Continental, UK, Polen)
  • USA, Mexiko
  • Mittlerer Osten (UAE und Iran)
  • Australien

Persönliches Interview

Warum sind Sie Trainer/Berater geworden?

Ich darf Menschen und Organisationen in Zeiten der Veränderung begleiten. Dabei werde ich in allem gefordert, was meinen Neigungen entspricht: ein wacher und kritischer Geist (Verstehen), eine hohe Sensibilität für Stimmungen (Fühlen) und der Spaß an kreativen Lösungen (Handeln).

Was bedeuten die drei Begriffe „Raum – Werte – Beratung“ für Sie?

Raum und Zeit will ich jedem Menschen und jeder Organisation geben: Raum zum Nachdenken und zum Handeln, Raum für Widerstand und für Veränderung sowie Raum für Echtheit und für individuelle Anforderungen an mich. Werte sind die zentralen Treiber menschlichen Handelns und meines Handelns als Berater. Sie stellen die Grundlage und Voraussetzung für ein echtes Miteinander dar. 
Meine Werte prägen mein Verhalten als Berater, daher müssen sie kompatibel mit den Anforderungen des Auftrags sein.
Beratung umfasst die Verstehens-  und die Verhaltensebene. Häufig steht das „Verstehen“ im Vordergrund, ohne angemessene Berücksichtigung des Einflusses als Berater. Doch mit all dem was ich als Berater im Rahmen eines Auftrags mache (oder auch nicht mache) entsteht Wirkung. Daher muss ich achtsam sein und behutsam mit Auftrag, Rolle und Verhalten umgehen.

Wofür wünschen Sie sich mehr „Raum“?

Einfachheit. Ich glaube wir leben in einer andauernden Überfrachtung mit Informationen, Komplexität und Geschwindigkeit. Jeden Tag gilt es, über das Hamsterrad des eigenen Tuns nachzudenken, die Komplexität auf die wesentlichen Punkte zurückzuführen – und Raum für Klärung zu geben.